SCHADET ODER NÜTZT MIR DIE CHEMOTHERAPIE?

Irene Siegl

Den Krebs besiegen

Für und wider Chemotherapie, schadet oder nützt mir die Chemotherapie

Krebs besiegen, Krebs natürlich behandeln mit und ohne Chemotherapie

Zystostatika, Goldie-Coldman-Hypothese, Brustkrebs, Lungenkrebs, Darmkrebs, Hautkrebs, Leberkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Blasenkrebs

Tumorstammzellen, Krebswachstum, Chemotherapie, Bestrahlung

Gehirntumor im MRT-ScanKrebsmedikamente sind sog. "Zytostatika" (Zytostatika [oder Cytostatika, vom griechischen Cyto = Zelle und statik = anhalten, Singular: Zytostatikum] sind natürliche oder synthetische Substanzen, die das Zellwachstum beziehungsweise die Zellteilung hemmen. Quelle: Wikipedia).

Die Chemotherapie entwickelte sich aus der Forschung an chemischen Kampfstoffen: Senfgas, eine der zahlreichen Schreckenswaffen des Ersten Weltkrieges, zerstört lebende Zellen.

Der erste Krebspatient, welcher als Versuchsperson mit 10 Senfgas-Injektionen behandelt wurde, war ein 48-jähriger New Yorker Silberschmied. Das Behandlungsergebnis war eine sogenannte Remission. Der Tumor wurde weicher und man hoffte, dass er besiegt worden war.Wäre da nicht die Überlebensstrategie der Krebszellen gewesen. Auf den Sieg des Senfgases folgte der niederschmetternde Gegenschlag des Tumors, der die Krebsmediziner wieder entmutigte. Der weiche Tumor verhärtete sich, wuchs wieder und zwar heftiger als zuvor. Die Folge: Die Hoffnung, endlich ein wirksames Heilmittel gegen Krebs zu finden, wurde zum x-ten Mal zerstört. Das Schlachtfeld musste aufgegeben werden: Der Patient starb.

Krebszellen taktieren geschickt. Sie teilen sich im Handumdrehen und besitzen Strategien, die sie vor Angriffen der Immunzellen bewahren. Moderne Zytostatika basieren auf chemischer Kriegsführung gegen den Tumor. Und Zystostatika gelten bei fast allen Krebsarten als "Behandlungsstandard".

KREBS NATÜRLICH BEHANDELN

mit und ohne Chemotherapie

Wie funktionieren Zystostatika?

Entartete (maligne bzw. bösartige) Zellen werden durch chemotherapeutische Infusionen an einem bestimmten Punkt der Zellteilung abgetötet. Leider gilt aber: je größer der Tumor, desto geringer ist die Wirkung der Zystostatika.

Goldie-Coldman-Hypothese: „Die Goldie-Coldman-Hypothese, wie Tumore Resistenz gegen eine Chemotherapie entwickeln, sagt voraus, dass zufällige Mutationen innerhalb einer Tumorzellpopulation auftreten, die zytotoxische Resistenz verleiht.“
Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7632408

Kleinere Tumoren und deren Metastasen (Tochtergeschwulste) können allein über Chemotherapie behandelt werden, großen Geschwulsten rückt man per Operation und Bestrahlung zu Leibe.

Krebs nimmt aber auf der traurigen Hitliste der Todesursachen noch immer Platz 2 ein, allen milliardenschweren Investitionen in Therapie und Forschung zum Trotz. Die Krebsarten:

  • Brustkrebs
  • Lungenkrebs
  • Darmkrebs
  • Hautkrebs
  • Leberkrebs
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Blasenkrebs

warten trotz Chemotherapie mit einer deprimierenden Behandlungsbilanz von über 90 Prozent der Krebstoten auf.

KREBS NATÜRLICH BEHANDELN

mit und ohne Chemotherapie

Es schlägt 5 vor 12 bei der Krebsforschung und Krebs Behandlung. Denn Patienten, die auf den ersten Blick als geheilt gelten, erkranken später erneut an Krebs, da die Chemo nicht die Krebs-Stammzellen vernichtet. Meistens kommt der Krebs dann zurück und zwar viel schlimmer und aggressiver als beim ersten Mal.

Tumorstammzellen: Nachschub für das Krebswachstum

„Eine vergleichsweise neue Vorstellung zur Tumorbiologie geht davon aus, dass bei den meisten Tumoren das Wachstum von vornherein nicht von allen Zellen ausgeht. Sogenannte Stammzellen sorgen, genau wie in gesundem Gewebe, für den Nachschub.

Werden solche Tumorstammzellen von einer Chemotherapie nicht erreicht, weil sie in einer Art Schlafzustand oder "Dormanz" verharren, kann dies die Ursache für Rückfälle nach einer zunächst erfolgreichen Therapie sein: Auch wenn auf Röntgenbildern, in Computertomographien oder bei anderen Untersuchungen ein Tumor scheinbar völlig verschwunden ist, können unsichtbar einzelne Zellen verblieben sein.

Die gleiche ungünstige Auswirkung tritt auf, wenn ausgerechnet Tumorstammzellen unempfindlich gegenüber einer Chemotherapie geworden sind. Noch stehen die gezielte Suche nach Tumorstammzellen und die Klärung ihrer Eigenschaften vor vielen Schwierigkeiten. Praktische Konsequenzen für Krebspatienten ergeben sich aus der derzeitigen Forschung daher noch nicht.“ Quelle: https://www.krebsinformationsdienst.de/behandlung/chemotherapie-wirkung-resistenz.php

KREBS BEHANDELN MIT NATURHEILKUNDE

ohne Chemotherapie

Hier beginnt mein Behandlungsansatz

Wenn Sie sich begleitend oder nach der Behandlung des Onkologen für Naturheilkunde entscheiden, wird Ihr Immunsystem gezielt aufgebaut. Sie erhalten entgiftende Naturmedizin, damit sich die Überreste der Krebszellen und andere Schlackenstoffe nicht festsetzen und ihr Immunsystem belasten. Die Naturheilmittel und die in Ihrem von mir erstellten persönlichen Behandlungsplan stehenden Therapien machen es den Krebsstammzellen schwer zu überleben. Wichtig für Sie ist, dass Sie Ihren Lebensstil bewusst verändern und zwar mit Hilfe von sehr gesunder Ernährung. Sie nehmen zusätzlich Mikronährstoffe für die Zellen, Vitamine, Mineralien und gegen Krebs wirksame natürliche Heilmittel ein. Sprich: Sie tun alles, damit die Behandlung beim Onkologen, Radiologen, Arzt besser und mit weniger Nebenwirkungen verläuft und Ihre Chancen, dass der Krebs nach erfolgter Chemotherapie und Bestrahlung nicht wiederkommt, nehmen stark zu.

Ein weiterer wichtiger Punkt

Sie begeben sich mit meiner Unterstützung auf die Suche nach den tieferen Ursachen der Krebserkrankung, die oft im Bereich der Ernährung und Lebensführung aber auch oft im seelischen Bereich liegen (das sind Schockerlebnisse, wie zum Beispiel der Verlust des Partner oder der Tod eines Kindes, Scheidungen, berufliches Scheitern, finanzielle Insolvenz,…). Ich biete in meiner Praxis gezieltes Coaching mit Methoden an, die Sie erlernen, damit ihr Stresslevel dauerhaft sinkt. Denn je weniger Stress Sie innerlich erleben, desto stärker wird ihr Immunsystem. Diese Tatsache ist aus der Psychoneuroimmunologie bekannt.