Auch wenn der Onkologe etwas anderes sagt. Es ist möglich bei Prostatakrebs ohne Operation und anschliessender Chemotherapie oder Bestrahlung zu behandeln. Viele meiner Patienten möchten keine Operation nachdem Sie über den Ablauf und die Folgen aufgeklärt wurden. Leider kann die Operation verheerende Auswirkungen haben:

  • Verlust der Potenz
  • Inkontinenz

Die natürliche Behandlung des normalerweise langsam wachsenden Prostatakrebs ist bereits durch einen konsequente Ernährungsumstellung, Einnahme von Vitalstoffen und Kräuterheilmittel möglich. Wenn der Krebs aggressiver wächst und Metastasen (Ableger) drohen ODER wenn Sie bereits Metastasen haben, brauchen wir mehr. In diesem Fall gebe ich meinen Patienten biologische Infusionen in Form einer 3-wöchigen Kur. Diese Kur ist so erfolgreich, dass bereits ein Onkologe in der Nähe von Zürich sie anwendet. Ich überweise regelmässig Patienten zu ihm und wir arbeiten sehr gut zusammen.

Die Infusionskur kann jeder Hausarzt durchführen, falls Sie nicht in der Nähe von Zürich wohnen. Sie dauert 3 Wochen und kann bis zu dreimal pro Jahr wiederholt werden. Die Infusionen sind gut verträglich und kommen werden von einer deutschen Apotheke geliefert, die auf komplementäre Onkologie spezialisiert ist. Bestellen können meine Patienten diese Infusionen bei mir in der Praxis, verabreichen darf es nur ein Arzt. Ein Naturheilpraktiker in der Schweiz darf keine Infusionen geben. Dies ist anderes als in Deutschland. In Deutschland habe ich bereits vor 20 Jahren biologische Infusionen gelegt und Eigenblut Therapie erfolgreich eingesetzt.

In der Schweiz arbeite ich inzwischen mit mehreren Ärzten erfolgreich zusammen. Ich bin gerne bereit auch mit Ihrem Hausarzt zusammen zu arbeiten, damit es Ihnen schnell besser geht und Sie die optimale Therapie erhalten können.