Artesunat biologische Chemotherapie, Hochdosiertes Vitamin C

Procain-Basen-Infusion, naturheilkundliche Onkologie

Ozon Therapie, Krebstherapie mit Viren

Grundpfeiler der biologischen Krebstherapie:

Artesunat - die biologische Chemotherapie
Artemisia annua, ein seit Jahrhunderten aus der Traditionellen Chinesischen Medizin bekanntes Heilmittel, das bei bakteriellen Infektionen, Malaria und bei Krebs eingesetzt wird, ist der Ausgangstoff für Artesunat. Artemisin (der aktive Wirkstoff) fördert die Apoptose (Zelltod der Krebszelle).
Quelle: Memorial Sloan Kettering Cancer Center
Tumorzellen haben 18-mal mehr Eisenrezeptoren als gesunde Zellen. Über diese hohe Rezeptorendichte gelangt Artemisin in die Tumorzelle und löst Oxidationsprozesse aus. Die Krebszelle wird zerstört.

Hochdosiertes Vitamin C
Vitamin C bildet in Tumorzellen Wasserstoffperoxid, welches die sog. Apoptose auslöst. Die Apoptose (altgriechisch ἀπόπτωσις apóptosis, von ἀποπίπτειν apopíptein‚ abfallen) ist eine Form des programmierten Zelltodes. Es ist ein „Suizidprogramm“ einzelner biologischer Zellen.
Quelle: Wikipedia

Infusionen
Im Gegensatz zum anderen bedeutenden Mechanismus des Zelltodes, der Nekrose, wird die Apoptose von der betreffenden Zelle selbst aktiv durchgeführt und ist somit Teil des Stoffwechsels der Zelle. Die Krebszelle stirbt und die gesunde Nachbarzelle bleibt unbeschädigt.

Durch Vitamin C wird ausserdem das Allgemeinbefinden von Krebspatienten verbessert. Die Nebenwirkungen von Chemotherapie & Bestrahlung können durch die hochdosierte Zufuhr von Vitamin C vermindert werden.
Quelle: Studie Intravenous Vitamin C Administration Improves Quality of Life in Breast Cancer Patients during Chemo-/Radiotherapy and Aftercare

Procain-Basen-Infusion
Procainhydrochlorid ist ein seit 1905 zugelassener Arzneistoff. Es wird zur örtlichen Betäubung verwendet, ist Hauptwirkstoff der Neuraltherapie nach HUNECKE und der Vitalisierungsbehandlung von Prof. ASLAN.
Im Jahre 2003 wurde schließlich der wachstumshemmende Effekt von Procain auf menschliche Krebszellen von einer spanischen Arbeitsgruppe beschrieben. In der Zwischenzeit gibt es mehrere Studien zur Wirksamkeit:

Eine zu hohe Säurebelastung des Gewebes bedingt unter anderem Krebs. Während durch säurebildende Lebensmittel bedingte Säuren aus dem Blut schnell entfernt werden, trifft dies für durchblutungsgestörtes, chronisch entzündetes Gewebe und Krebsgewebe nicht mehr zu.
In einem gesunden Körper sind sämtliche Körpergewebe leicht basisch. Blut, Lymphe, Speichel und Hirnwasser sind basisch (pH = 7,4). Die Drüsen im Körper besitzen einen höheren basischen pH-Wert (z.B. Bauchspeicheldrüse pH = 8,2 – 8,5).

Infusionen
Der Magen muss eine Barriere gegen Keime bereitstellen und produziert Magensäure für die Verdauung.
Wer nun eine Entsäuerung lediglich mit Natronpulver, welches mit Wasser verdünnt getrunken wird, anstrebt, hat ein Problem mit der Magensäure. Die Magensäure wird entschärft durch das basische Natronpulver und erreicht nicht das Gewebe.

Die Procain-Basen-Infusion kommt dort an, wo sie wirken soll, nämlich via Blut direkt im Gewebe. Sie verbindet die biologischen Eigenschaften des Regulationstherapeutikums Procain mit Natriumhydrogencarbonat (Natronpulver). Sie beschleunigt die Entsäuerung des Gewebes und fördert die Durchblutung von unterversorgtem oder entzündetem Gewebe.

Wir bestellen Artesunat, Vitamin C und die Procain-Basen-Infusion bei einer auf naturheilkundliche Onkologie spezialisierten Apotheke in Deutschland, die höchste Qualität und Reinheit ihrer Produkte garantiert.
Die Infusionen erfolgen in der Arztpraxis, da ich per Gesetz keine Infusionen verabreichen darf.

Weitere Infusionstherapien, welche mein mitbehandelnder Arzt anbietet:

Ozon Therapie
Ozon (O3) ist die energiereiche Form des Sauerstoffs (O2). Für die Erde ist Ozon wichtig als Schutz für die Atmosphäre, nämlich die Ozonschicht. Ozon wirkt keimabtötend und desinfiziert. Für die Ozon Therapie in der biologischen Krebsbehandlung geht man davon aus, dass Krebszellen zuwenig Sauerstoff beinhalten und deswegen entartet sind. In der Eigenblutbehandlung werden etwa 60 bis 200 ml Blut aus der Vene entnommen. Das venöse Blut wird mit Ozon und Sauerstoff vermischt und dem Patienten intravenös (in die Vene) wieder zurückgespritzt.

Krebstherapie mit Viren - die Virentherapie
Eine Virentherapie erfolgt ambulant und nach einem individuell ausgearbeiteten Behandlungsplan. Weltweit gibt es nur einen onkotropischen und onkolytischen Virus, der nicht genetisch modifiziert worden ist und Dr. Mohamed Ali Zayen vom Hyperthermie Zentrum Hannover hat sich dazu bei RIGVIR® zertifizieren lassen.
Quelle: Virotherapy in Cancer
Klinik: Hyperthermia Centre in Hannover

Wie diese Therapie wirken kann, sehen Sie in folgendem Video.