Bei Krebs im Endstadium sagt Ihnen der Onkologe dass Sie austherapiert sind. Das ist schrecklich für Sie und Sie haben grosse Angst.

Sie möchten gerne trotz dieser niederschmetternden Diagnose etwas Gutes für ihren Körper tun.

Sie brauchen Kraft für die Wochen oder Monate, die Ihnen noch bleiben. Mit Kräuterheilmitteln, Homöopathie, Vitalstoffen, Vitaminen und sehr gesunder Ernährung können wir Ihnen helfen. Viele Patienten kommen noch während der palliativen Chemotherapie (palliativ = für unheilbar kranke Krebspatienten wird versucht das Wachstum der Tumoren und Ableger zu verlangsamen) zu mir in Behandlung. Sie möchten einfach noch länger leben, aber ohne die starken Nebenwirkungen der Chemotherapie. Es gibt zwei Möglichkeiten:

a) Sie hören mit der palliativen Chemotherapie auf
oder
b) Sie bekommen von mir natürliche Mittel, um die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu mildern oder zu verhindern (je nach Fall und Chemotherapie Medikament ist das möglich)

Wir haben mehrere Patienten, die bereits ins Hospiz überwiesen werden sollten, noch helfen können. Selbst im Hospiz kann man Methadon und Naturheilkunde geben. Wenn Sie im Spital sind, kann Ihnen ihre Familie die Heilmittel aus dem Saft von biologischen Gemüse mitbringen. Denn das Essen im Spital ist meistens stark gekocht und hat zuwenig Vitalstoffe und Vitamine.

Gegen Übelkeit, Erbrechen oder Verstopfung hilft die Natur mit Kräuter und Pflanzen Heilmitteln und Homöopathie. Zur Stärkung des Immunsystems helfen Vitamin C Infusionen und Vitamin D in spezieller Form und Dosierung.

Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne.